Arbeit - eine Reise vom 19. ins 21. Jahrhundert

Mittwoch, den 05. Juni 2019 Michael Mühlberghuber Aktuelles - Weiteres
Drucken

Ein Steyrer Arbeiter der Österreichischen Waffenfabriksgesellschaft, ein Köhler im Ennstal, aber auch ein Minenarbeiter auf der Suche nach Seltenen Erden im Kongo oder eine zehnjährige Näherin in Bangladesch: Unser heutiges Bild vom Begriff „Arbeit“ deckt sich wohl nur in geringem Maß mit dem der genannten Personen. Warum dies so ist, erforschten die Schülerinnen und Schüler der 3B und 3S am 14. bzw. 16. Mai im Museum Arbeitswelt. Kreative Kunstinstallationen, detailgetreue Miniaturwelten, kommunikationsfreudige Roboter, hilfsbereite FührerInnen und anschauliche Quellen halfen ihnen dabei.